Ergröhltes 1.0

Wer war Manfred Kanther? Junge Menschen kennen Manfred Kanther nicht mehr. Erbloggtes wird sich sicherlich an den hessischen Ministerpräsidenten und Bundesinnenminister von 1993 bis 1998 erinnern, der sich mit seiner Law & Order-Politik den Titel “Schwarzer Sheriff” verdiente.  Der, der immer den harten Hund gab, mit absurdesten Forderungen hervorpreschte und fleißig an den Grundrechten nagte. Schleierfahndung, Pluto-Chip, Aktion Sicherheitsnetz, Abschiebungen von Kurden in die Türkei, wo sie promt gefoltert wurden und der große Lauschangriff – Kanther war an jeder Law & Order-Schweinerei beteiligt. Und dann, nachdem die Kohl-Regierung 1998 abgewählt wurde, zeigte es sich, dass der werte Herr Recht & Gesetz doch nicht so sauber war. Die “jüdischen Vermächtnisse” der CDU-Spendenaffäre gingen auf sein Konto. Während er also fleißig den rechtschaffenden schwarzen Sheriff gab und fleißig gegen Kriminelle, Ausländer & Co hetzte, war er selbst das Musterbeispiel des korrupte Politikers. Nur dass er den großen Lauschangriff nie gegen sich selbst angewendet hätte.

1997 formulierte die Deutschpunk-Band Kapitulation B.o.N.n. eigentlich schon alles, was über diesen Mann, seine Partei und seine Politik zu sagen ist.

NEIN, WIR NENNEN EUCH NICHT NAZISCHWEINE
DOCH WAS EUCH VERBINDET, IST VIEL MEHR ALS WAS EUCH TRENNT
IHR SEID DIE BRÜCKE FÜR DIE MORDVEREINE
DIE OHNE EUER TUN UND LASSEN OHNE BODEN SIND

Es ist ein Lied, das eigentlich zu Beginn eines jeden AfD-Parteitages gespielt werden sollte.

Ersungenes 2.1

Grottenolme wollen die Uni ficken. Als Bildungsbürgerin kann und möchte ich das nicht gutheißen. Daher hier ein Public Safety Announcement: Kinder, bleibt in der Schule. Oder in der Uni. Sonst wird es bitter mit euch enden. Lauschet der Warnung der Trailerparkboys, bleibt den Drogen fern und bildet euch:

Wer mich disst ist entartete Kunst

Die Hausherrin hat hier gerade erst Rap gemacht und jetzt mache ich auch Rap, ich bin schließlich ein mit Gelée gefülltes Hirn. Irgendwo, angeblich bei der FAZ, stand mal dass ein Rapkonzert aussähe wie der Reichsparteitag der Parkinsonkranken, das ist ein ganz wundervolles Bild und hilft uns über die Erkenntnis hinweg, dass deutscher Hip Hop zehn Jahre lang in einer ganz schweren Krise steckte. Absolute Beginner, Erbloggtes, die kennst du noch? Haben mit “Füchse” den besten Raptrack der 90er gemacht, und danach eiterte Jan Delay aus dieser Eimsbüttler Wunde und wurde zur mahnenden Stimme all unserer Mittelohrentzündungen.

Jedenfalls kommt Hip Hop gerade aus der Kreativkrise, bei der man einfach alles immer mit “wie”-Metaphern auf Reim gleichschaltete, heraus.

Routine – nich’ die Routine irgendeiner deutschen Rapkapelle
Denn Inhaltloses muß scheitern – so wie Westerwelle
Dann doch eher die Routine eines Willy Brandts
Wir ham’ die Musik die süß schmeckt wie Philly Blunts

Jetzt mal ehrlich, schlimmer wird’s auch mit den Onkelz lyrisch nicht mehr, oder? Genau. Deshalb gibt’s jetzt die Antilopen Gang, und es gibt Muso, und meinetwegen auch Prinz Pi, und es gibt eben KIZ.

Hör halt mal rein, Schatzi. Weil, eine bessere Symbiose aus “Er ist wieder da”, “Hipster Hitler” und Instagram kriegt aktuell auch keiner mehr hin:

Ersungenes (2): Fick die Uni

Wer heute als studierender Mensch etwas auf sich hält kennt die Antilopengang. Vor kurzem veröffentlichten die drei ihr neuestes Album “Aversion”, das mehr als hörenswert ist. Aber unter studierenden Menschen sind sie vor allem wegen ihres Meisterwerks “Fick die Uni” bekannt. Denn es lässt sich so wunderbar auf Alltagssituationen anwenden. Die Schlange in der Bib ist zu lang? Fick die Uni! Der Text fürs Seminar ist doof? Fick die Uni! Man hat keine Lust seine Haus-, Bachelor- oder Masterarbeit zu schreiben? Fick die Uni!

Und dann sind da noch so wunderschöne Wahrheiten im Lied versteckt wie “Studenten sind Opfer auf Lebenszeit” oder

“Seht nur wie ihr lebt: Ein Laptop, eine ranzige Matratze, ein Schreibtisch
Wie peinlich, wahrscheinlich weint ihr manchmal heimlich
Schreibt Texte über Texte und lest Bücher über Bücher
Und zu allem Überfluss lest ihr Bücher über Bücher
Und schreibt Texte über Texte wie unkreativ
Merkt ihr nicht das außer euch kein Mensch so etwas liest?”

Und wer das Ganze noch weiter aufgedröselt haben möchte, dem seien die Lyrics mit Annotationen empfohlen.

Aber nun, Fick die Uni:

Ersungenes (1): Shoot me Gavrilo

Der 50-jährige Franz Ferdinand H. starb am 28. Juni 1914 in Sarajevo auf einer Reise. 87 Jahre später gründete sich in Großbritannien eine Band, die den Vornamen des Touristen in Sarajevo zu ihrem Bandnamen erkor. Das ist die in Deutschland populäre Sichtweise, laut der allwissenden Wikipedia1, benannte sich das vierköpfige Quartett allerdings nach einem Rennpferd2, das auf den Namen Archduke Franz Ferdinand hörte und dessen Name wiederum auf den österreichischen Erzherzog und Touristen zurückging. Aussagen der Band zu ihrem Namen:

Franz Ferdinand was, of course, the Archduke of Austria-Hungary, whose murder supposedly lit the touch paper on the First World War. So are our boys history buffs as well? “Mainly we just liked the way it sounded,” says Bob. “We liked the alliteration.”
“He was an incredible figure as well,” continues Alex. “His life, or at least the ending of it, was the catalyst for the complete transformation of the world – he was a pivot for history. But I don’t want to over-intellectualise the name thing. Basically a name should just sound good – like music.”

Paul has a rather grander notion. “I like the idea that, if we become popular, maybe the words Franz Ferdinand will make people think of the band instead of the historical figure.”3

In letzter Zeit hat sich die Band nicht besonders für ihren Namensgeber interessiert, man hätte ja erwarten können, dass pünktlich zum 100. Todestag ein Konzeptalbum über den Ersten Weltkrieg erschiene, aber auf diesen erinnerungspolitischen Zug wollte man wohl nicht aufspringen. Stattdessen brachte man auf der zweiten Single “Take me Out” im Jahr 2004 (also 90 Jahre nach dem Attentat) den Song “All for you, Sophia” heraus. Der Song bezieht sich auf Sophie Chotek, die Frau von Erzherzog Franz Ferdinand und schildert das Attentat als krude Zwiesprache zwischen Gavrilo Princip und Sophie Chotek.

Bang bang, Europe’s going to weep
All for you, all for you, all for you, Sophia

Bang bang, history’s complete
Bang bang, shoot me Gavrilo
Bang bang, the first six are for you
Bang bang, the seventh is for me

Laut der allwissenden Wikipedia tourten Franz Ferdinand ebenfalls im Jahr 2004 als Black Hands und traten mit diesem Namen als Secret Act auf. Dass aus Sophie Chotek Sophia wurde, begründete die Band damit, dass es sich besser anhöre.


  1. http://en.wikipedia.org/wiki/Franz_Ferdinand_(band)#Name 

  2. http://news.bbc.co.uk/sport1/hi/other_sports/1415638.stm 

  3. http://www.isthismusic.com/franz-ferdinand-a-classic-itm-interview 

Update

Da erbloggt.es zwar seit dem 1. Juni 2014 in unserer Gewalt ist, es aber niemand abholen, geschweige denn Lösegeld bezahlen wollte und es mit der Papiertüte auf dem Kopf auch nicht geeignet dafür ist Videos zu drehen (ganz zu schweigen davon, dass es sich wehrt mit einer aktuellen Ausgabe der FAZ zu posieren), benutzen wir erbloggt.es jetzt einfach, um erbloggtes in die weiten Welten der Musik einzuweihen.

Christmas came early for @Ihremayestaet

Was’n das für ‘n wundervolles Internetphantom 
das da bei twitter abhängt
und der Mensch der da am Account noch mit dran ist 
hat mich grade angetwittert
Und ich dm ihn zu oh prima denn akademische Diskussion FTW,
und da les ich so rum und prokrastiniere einfach mit
Mir geht’s so gut, weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und philosophier vor dich hin
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede man, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin
Und Erbloggtes lehrt mich viele schöne Sachen 
und dann bloggt es auch noch gar so fein
klar studier ich auch sehr vorbildlich allein
doch wenn es meint das muss so sein sag ich nicht nein
Ich bin so froh dass ich Studentin bin, dass ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede man, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich ‘n Mädchen bin
Nur treffen kann man Erbloggtes leider nicht,
denn der Schweiß der steht ihm im Gesicht
wer denn nun wirklich hinterm Account versteckt ist,
das verrät es leider nicht.
Ich bin so froh dass ich Studentin bin, dass ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm,
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm,
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin
Mir geht’s so gut, weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm,
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm,
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede mann, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin
twitter mich doch mal an und schick mir ne dm,
weil ich Studentin bin, weil ich Studentin bin
keine Widerrede man, weil ich ja sowieso nur spinn, weil ich Studentin bin

Die schönsten Warteschleifen-Songs in der Geschichte der Menschheit

Manchmal muss man warten. Wir beispielsweise warten seit über zehn Tagen darauf, dass uns Forderungen an @Erbloggtes einfallen. In der Zeit dazwischen kann man sich die Zeit prima mit Warteschleifen vertreiben. Es folgt eine sinnlose Auswahl von Warteschleifen:

Sehr klassisch. Sehr, sehr klassisch. Für die, die etwas mehr Action möchten, empfehlen wir:

“Good things come to those who wait.” Was passiert, wenn man sich zehn Stunden lang die Nyan Cat anguckt wissen wir nicht, aber Sie können uns das ja in den Kommentaren mitteilen:

Danach als Rausschmeißer noch ein original-historisches Dokument:

Werfen Sie uns bitte keine Qualität vor!

Das Drama um Erbloggt.es (I)

Da wir, das Kommando Siebloggtes akademische Untergrundbewegungsdomain – seit 2014 ja medientechnisch bewandert sind und von der Liebe des deutschen Privatfernsehns zu “Eventfilmen” und des ÖR zu Dokutainment wissen, hier schon mal ein paar Vorschläge für das unausweichliche Drehbuch der erbloggt.es-Gefangenname. Außerdem sehen wir uns natürlich zu größter Transparenz verpflichtet, denn im Internet lügt man ja bekanntlich nicht. Da wir natürlich auch für den Leser und die Leserin schreiben und interaktives Zeug ja voll hip ist, gibt es selbstverständlich Möglichkeiten zur Mitgestaltung dieses Romans in Fortsetzung. Vielleicht wollen wir aber auch nur Kreativität Crowdsourcen.

(Um die Identitäten aller Beteiligten zu schützen sind sie durchnummeriert. Wenn das Casting ansteht wenden Sie sich bitte mit Besetzungsvorschlägen an die im Impressum genannten Stellen, wir wollen ja schließlich unser mediales Image in guten Händen wissen!)

Intro:

#1: (mit Sturmmaske vor dem Laptop): Hände hoch, dies ist ein Überfall! Rücken Sie sofort die Domain erbloggt.es raus!

(da der Laptop nicht sprechen kann müssen Sie sich hier noch eine gelungene Überleitung einfallen lassen. Wir nehmen Ihnen hier nicht alles ab. Notfalls geht aber bestimmt einfach abblenden.)

#1: Ich habe erbloggt.es in meiner Gewalt.

(Laptop mit geöffnetem Browser sitzt vor Plakat: “PBF” (Pinke Blog Fraktion))

#2: Und jetzt? So war das nicht abgemacht! Ich wollte nie in diesem Sumpf aus Internetpseudo- und anonymen versinken!

#1: Pech gehabt. Aber was machen wir nun. Wir sollten Forderungen stellen.

#2: Was für Forderungen?

#1: Ja Forderungen halt.

#2: Was sollen wir denn bitte fordern? Und von wem?

#1: Irgendwas! Von allen!

#2: Klarnamenpflicht?

#1: Klarnamenpflicht? Bist du wahnsinnig?

#2: Ja, nur für Akademiker. Wobei, scheisse. Das sind wir nachher auch irgendwann?

#1: Ja, siehst du!

#2: Langsam glaube ich, das war ne beschissene Idee das Ganze…

#1: Danke. Das war jetzt ein wirklich hilfreicher Beitrag zur Diskussion.

(Kamera schwenkt zum Laptop, der mittlerweile Schweißperlen auf der Stirn hat.)

 

Liebe Damen und Herren, welche Forderungen sollen wir stellen? Schreiben Sie es in die Kommentare und tragen Sie somit zu dieser geschichtsträchtigen Aktion bei. Unter allen Einsendern verlosen wir absolut gar nichts!